Emotionen kontrollieren: In 5 Steps raus aus der Opferrolle

Starke Emotionen sind scheisse!

You know what?

Das ist genau die FALSCHE Einstellung. Wenn du das denkst, erdrücken sie dich nur NOCH mehr.

Ich hab recherchiert: Da draussen gibt es krass viele Tipps, auf Google, wie du deine Emotionen kontrollieren kannst.

Was diese schreiben ist absolute spitze!

ABER: Es gibt einen klitze-kleinen Haken:

  1. Kontrolle ist niemals der richtige Weg, weil du dadurch etwas erzwingst und ein fehlendes Vertrauen hast. Kontrolle bedeutet verletzte Männlichkeit/männliche Energie (siehe Yin und Yang Prinzip)
  2. Gefühle verstehen ist ein weiblicher Aspekt, der Jahrzehnte lang belächelt wurde (von Männern, wie auch von Frauen, aufgrund unserer männlich programmierten Gesellschaft)
  3. Und das ist jetzt wichtig: Frauen funktionieren anders als Männer, weil wir zyklische Wesen sind. Das ganze Thema Gefühle ist also Deep-Shit und kann Boom! dein ganzes Leben als Frau leicht und sinnlich machen, wenn du checkst, was genau Gefühle mit dir als Frau machen.

Alright!

Wenn ich hier schon gross rumposaune wie es RICHTIG geht, dann legen wir doch direkt Mal los...

So wirst du deine negativen Gefühle los:

1. Gefühle sind GEIL!

Bekanntlich beginnt ja alles in deinem Kopf.

Das heisst, programmiere dein inneres Glaubensmuster um, sodass du Gefühle nicht mehr scheisse, sondern eben geil findest.

WHY?

Ganz einfach, weil Gefühle ein krasses Geschenk sind in unserem menschlichen System, das so einiges drauf hat, wenn man mal begriffen hat wie es funktioniert!

Merke Dir

Kontrolliere deine Gefühle auf KEINEN FALL.
Sonst verpasst du ihre positive Wirkung, die bis tief in deine Zellebene geht.

Ich meine - I'm sorry - aber:

Bist du nicht auch der Meinung, dass wir nicht lange leben und wenn wir sterben unsere Seele - was weiss ich wohin fliegt?

Irgendwohin in eine andere Dimension wo sie Licht und Liebe ist... blabla...

Was will ich damit sagen?

Es ist eine absolut einmalige Erfahrung im ganzen Universum, hier als Mensch auf der Erde zu sein und überhaupt FÜHLEN ZU KÖNNEN!

Fühlen

2. Sofort positive Gefühle haben

Zugegeben:

Manchmal sind die Gefühle soooo krass heftig, dass man sie einfach so schnell wie möglich weghaben will.

Deshalb zeige ich dir zuerst wie du deine Emotionen "kontrollieren" kannst, um dich Vorsicht: Vorübergehend besser zu fühlen.

Aber bitte bitte bitte, setze dich danach dringend damit auseinander, was Gefühle in Wahrheit für krasse wundervolle Dinge mit dir machen können.

Denn als Frau ist es das A&O, dies zu verstehen, weil es 1. Priorität ist, um deine Selbstliebe und Weibliche Kraft zu stärken. Ohne geht. es. nicht. Ende.

Merke Dir

Unterdrücke auf KEINEN FALL deine Gefühle.

 A) Übernehme die Verantwortung für deine Gefühle

Nur DU entscheidest wie du dich fühlst.

Aus allen Gedanken entstehen Gefühle, welche du jedoch nicht bewusst wahrnimmst.

Würdest du aber die wenigen bewussten Gedanken, die du am Tag denkst, positiv beeinflussen, dann übernimmst du die Verantwortung für deine Gefühle, dass du sogar Kraft und Energie aus ihnen tanken kannst.

Lasse nicht zu, dass das Wetter oder dein Boss deine Gefühle beeinflusst.

Deshalb kontrolliere erst deine Gedanken - dann kannst du nämlich BOSS über DEINE Gefühle werden.

 B) Bewusst Gefühle wahrnehmen

Nehme deine Gefühle bewusst wahr.

Sobald du ein Gefühl wahrnehmen kannst, lässt du es einfach nur Dasein ohne es zu bewerten.

Suche die Quelle des Gefühls und lasse dich VOLL UND GANZ darauf ein.

Du brauchst keine Angst vor der Emotion zu haben, sondern darfst dir selbst und dem Leben vertrauen, dass du genau dieses Gefühl jetzt brauchst, um dich weiterzuentwickeln.

 C) Lass die Gefühle da sein

Deine Gefühle sind immer FÜR dich da und nie GEGEN dich. Denn sie möchten dir nur etwas sagen. Sie sind das persönliches Kommunikationsmittel deines Körpers.

Unterdrückst du deine Gefühle, dann schadest du dir damit nur UND, sie werden einfach zu einem späteren Zeitpunkt noch viel INTENSIVER zu dir zurückkommen.

Merke Dir

Um deine Emotionen zu "kontrollieren" mache also genau das GEGENTEIL und LASSE SIE ZU.

 D) Fühle das Gegenteil

Nachdem du dein Gefühl da sein gelassen hast, das heisst:

Du hast es durchlaufen lassen ohne es zu manipulieren. Also ohne z.B künstlich mehr in die Operrolle zu gehen oder es sogar abzuschwächen.

Bist du nun wieder "rein" und ready für das "positive" Gefühl. Positiv in Klammern, weil dies eine Bewertung ist und wie gesagt im Endeffekt jedes Gefühl positiv ist. 

Emotionen sind in Wahrheit einfach Schwingungen. 

Hast du dir also erlaubt das Gefühl zu fühlen, wirst du dich selbst bestimmt automatisch, vielleicht unbewusst, reflektiert haben und dir sind möglicherweise Erkenntnisse gekommen.

So kannst du nun direkt in das gegenteilige Gefühl springen, welches die gleiche Schwingung hat, aber eben in die entgegengesetzte Richtung schwingt.

Was meine ich damit?

Hier ein kleines Beispiel:

Schwingung A

Schwingung B

Neid

Dank

Wut

Sanfheit

Angst

Mut

Unsicherheit

Sicherheit

Nervosität

Ruhe

Druck

Selbstbeherrschung

Alle Gefühle aus Schwingung A entspringen deinem EGO. Das bedeutet nicht, dass sie schlecht sind. Im Gegenteil, je bewusster du dir selbst bist, umso schneller erkennst du die Nachricht dahinter UND vor allem auch das Heilungspotential.

Übrigens machen wir das alle bereits ganz natürlich:

Bist du z.B vor einer Prüfung extrem nervös, dann weisst du intuitiv: "Ich muss mich beruhigen."

Zusätzlich hast du Druck, also versuchst du dich selbst zu beherrschen und versuchst dich zu entspannen und zur Ruhe zu kommen, in dem du ruhig und kontrolliert ein und ausatmest.

Wie hoch ist deine Selbstliebe? 

Finde es jetzt heraus, mit diesem kleinen Test.

3. Gefühle im weiblichen Körper

Gefühle im Körper

Körperstelle

Bedeutung

Bauch

Zentrum, bei dir selbst sein

Herz

Empfindsamkeit

Magen

Regeneration

Blase

Loslassen (auch Ängste)

Leber

Kraft, Gefühl im Körper zu sein

Niere

Beziehung, Ich und Du

Kreislauf

Ausstrahlung, Charisma

Milz

Klarheit, Vertrauen

Körperstelle

Bedeutung

Kopf

zum Ausdruck bringen, Freiheit,

Nacken

Sturheit, Dickköpfig, du stellst dich in Frage

Schultern

Gefühl von fehlender Klarheit und Kontrolle, Sorgen und Belastungen (vlt. auch übernommene Belastungen)

Oberer Rücken

Mittlerer Rücken

Schuld, Bedauern, Rache (alles vom Ego - darf in Liebe aufgelöst werden)

Unterer Rücken

(finanzielle) Sorgen & Druck (den du dir selbst machst)

Hüften

Angst vor falschen Entscheidungen, fehlendes Vertrauen, Unentschlossenheit

Knie

Arroganz, Stolz und Ego (dringend an der Selbstliebe arbeiten)

Knöchel

Unstabilität im Leben, fehlende Klarheit, das Gefühl nicht vom Fleck zu kommen

Selbstverständlich gilt dies auch für den männlichen Körper. Jedoch sind Frauen mit den Gefühlen viel direkter verbunden, schliesslich ist es ja auch ein weiblicher Aspekt zu fühlen.

Und dies macht genau den Zauber der Weiblichkeit aus.

Unser Körper speichert Gefühle für uns ab, weshalb es so wichtig ist, diese bewusst wahrzunehmen und unseren Körper zu bewegen, damit diese Gefühle im Fluss bleiben können.

Gefühle in deinem Körper:

  • Es gibt solche, die erst von Unterbewusstsein gespeichert, als Schutz, weil es für dein Tagesbewusstsein zu viel ist. Dann manifestieren sie sich an der entsprechenden Stelle in deinem Körper.
  • Die von der Vergangenheit noch unaufgearbeitet sind, werden an der entsprechenden Körperstelle gespeichert.
  • Deine Gebärmutter ist eine Gefühlssammelstätte, sie liegt ja auch im Zentrum deines Körpers.
  • Da kannst wahrnehmen welche Gefühle WO in deinem Körper sitzen und können dir somit einen Hinweis geben auf den Ursprung des Gefühls
  • In deiner Yoni (Vagina & Vulva) sind Emotionen gespeichert die getriggert werden können. Schmerzen beim Sex oder bei der Selbstbefriedigung sind mit anderen Worten also häufig ein Zeichen von unverarbeiteten Gefühlen.

4. Die WAHRHEIT hinter Gefühlen

Alright! 

Emotionen zu "kontrollieren", sie "zu zu lassen" und dann mit deinen Gedanken oder deinem Körper für "positive Gefühle" zu sorgen, kann man mal machen (wie oben beschrieben), ABER dies sollte auf keinen Fall zur Gewohnheit werden!

Why?

  1. Weil dir deine Gefühle immer etwas sagen möchten
  2. Deine Gefühle HEILUNG sind, wenn du es richig machst und den Mut dazu hast

Du musst also dringend lernen die Sprache deiner Gefühle zu verstehen.

Merke Dir

Gefühle sind immer FÜR dich da und nicht GEGEN dich.

 A) Kommunikation deiner Gefühle

Jedes deiner Gefühle möchte dir etwas sagen.

Sie sind direkt mit deiner Intuition verbunden und weisen dir den Weg deines Herzens, wenn du Vertrauen hast.

Dein Körper zeigt dir sofort, was dir dein Gefühl sagen will:

  • deine Stirn kribbelt
  • dein Hals macht sich zu
  • dein Gesicht wird heiss
  • dein Bauch zieht sich zusammen
  • du bekommst weiche Knie usw.

Merke Dir

Dein Bauch zieht sich zusammen, wenn dich z.B ein Typ anspricht, der dir nicht guttut. Höre auf deinen Bauch, weil er zeigt dir eine Grenze auf und ist dein natürlicher Schutzmechanismus.

Ich rate dir wirklich auf dein Körpergefühl zu hören. Tust du es nicht, dann wirst du verletzt. Dazu ein Beispiel aus meinem eigenen Leben:

Das schüchterne Dorfmädchen Livia war zum ersten Mal alleine in Berlin an einem Business-Kurs für ein WE. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich meine gesunde Weiblichkeit noch nicht integriert und verstanden. Was ist passiert? Ein Mann (also 35 Jahre älterer Business-Kollege) hat sich schleichend immer mehr an mich herangemacht, so dass ich dies nicht gecheckt habe. (Bzw. ich hatte mein Bauchgefühl ignoriert, welches mir von Anfang an signalisierte - Wait a minute - da ist was faul).

Der Mann fasste mir immer wieder ins Gesicht, so schnell, dass es schon wieder vorbei war als ich realisierte... äh das passt mir gar nicht und das macht man ehrlich gesagt nicht... hallo?


Immer wenn ich durch die Runde schaute, haftete sein Blick durchdringend an mir. Und dennoch ich ignorierte es. Da war ich zu schüchten, um zu kommunizieren, dass ich mich nicht wohl fühle - ich dachte sogar, ich sei doch viel zu empfindlich. Es waren logischerweise auch die ganze Zeit weitere Kollegen und Kolleginnen da. Da kam auch die Angst dazu nicht ernst genommen zu werden, wenn ich den Mund aufmachen würde (weil ich mich selbst nicht ernst nahm.)

Als ich dann kapiert hatte, dass da absolut eine persönliche Grenze überschritten wurde, war ich zu schüchtern meine Grenze zu setzen, unter anderem auch weil ich (typisches Muster) SEINE Gefühle, SEIN Ego, SEINEN Stolz nicht verletzen wollte.


Also: Ich habe mir selbst eingeredet "Ach komm ist doch nicht so schlimm, das ist einfach seine Art."


Das ging so weit, dass ich als liebes Mädchen, dass niemanden verletzen wollte am Ende sogar mit ihm einen Kaffee trinken ging (aus meiner  Sicht rein auf freundschaftlicher Ebene ohne Hintergedanke. Ich war so "naiv", dass ich nicht geahnt habe, welche Hintergedanken logischerweise er dabei hatte - schliesslich bin ich das geborene Engelchen.)


Er saugte mir Energie, bis ich dann sagte, weil ich müde war und mich zurückziehen wollte:  "Lass uns zurückgehen". Er gab mir so schnell, dass ich nicht reagieren konnte einen Stirnkuss. 


Um jetzt meine Grenze zu setzen, dazu hatte ich absolut keine Kraft mehr.


Zurück im Hotel konnte ich mich gerade noch wegducken, als er mich auf den Mund küssen und ihn abwimmeln als er mit mir "Filme" schauen wollte. Da hatte ich es dann zum Glück endlich auch Mal begriffen!!!


Was will ich nun damit sagen:

  1. Hätte ich auf mein Bauchgefühl gehört, wäre es nie soweit gekommen
  2. Ich war in der Opferrolle, deshalb habe ich diese Mann überhaupt "angezogen"
  3. Es ist meine Verantwortung, denn ich hatte meine Grenzen NICHT gekannt und NICHT gesetzt.
  4. Ich bin ihm letzlich dankbar, denn dank ihm, kenne ich meine Grenzen nun und verteidige sie liebevoll aber klar.


DEINE AUSSENWELT SPIEGELT DIR STET'S DEIN INNERES.

Die Wahrheit hinter Gefühlen ist mit anderen Worten immer die Heilung von blockierten Glaubenssätzen.

Doch diese Heilung geht noch weiter, vor allem dann, wenn es darum geht, emotionale Verletzungen, Ängste, Traumatas, usw. zu heilen...

3o Tipps für mehr Selbstliebe

Innere Stärke aufbauen

Positiv denken lernen

Intuition stärken

5. FÜHLEN ist HEILUNG

Vielleicht kennst du die Angst davor, wirklich zu fühlen?

Beispielsweise erfahren wir das im Kleinen, wenn wir in der Öffentlichkeit sind und merken: "Fuck, ich muss weinen", und dann unterdrücken wir diese Tränen. 

Aber auch, wenn du alleine zu Hause bist kann es vorkommen, dass dass du es unterbewusst gar nicht so weit kommen lässt und dich ständig ablenkst mit anderen Dingen.

Erlaubst du dir zu fühlen, dann erlaubst du dir gleichzeitig auch deine Weiblichkeit zu leben.

 Vertrauen lernen

Je bewusster du fühlst, umso mehr kommst du zur Erkenntnis, dass du dir selbst und dem Leben immer Vertrauen darfst.

Jede Erfarung, jede Verletzung, jeder Verlust hilft dir im Endeffekt zu erkennen, dass egal was passiert, es zu DEINER Heilung dient.

Hierbei ist Selbstrefexion das Schlüsselwort, um eben nicht in der Opferrolle stecken zu bleiben, sondern dich selbst ermächtigst und Eigenverantwortung übernimmst.

Merke Dir

Deine Aussenwelt spiegelt dir lediglich, wie es in deinem Inneren aussieht.

 Self-Pleasure und Sexualität

Es ist egal wie du deine ersten Erfahrungen mit Sexualität hattest oder haben wirst. Es gibt kein richtig oder falsch.

Hast du diese Erfahrungen aber noch vor dir, würde ich dir dennoch empfehlen mal mit Self-Pleasure zu beginnen, um die Sicherheit über deinen Körper und dich selbst zu erlangen, weil dir dies für ein stärkereres Selbstbewusstsein sorgt.

Auf Instagram hab ich euch gefragt, wie eure ersten Erfahrungen waren mit der Sexualität (Sex mit einem Partner oder alleine mit Selfpleasure). Es ist tatsächlich ziemlich ausgeglichen.

Merke Dir

Sex, wenn man im Vertrauen in die Tiefe gehen kann, ist heilsam.

Gleichermasse kann Sex aber auch Verletzungen verursachen - häufig solche, die der Frau nicht bewusst sind - und wenn, dann erst wenn sie durch die Stärkung der Weiblichkeit plözlich hochkommen und dann geheilt werden können. 

Beispiele dafür sind:

  • Sie merkt während dem Sex, sie will gar nicht, habt aber Angst Stopp zu sagen, weil sie den Partner nicht verletzen will, oder Angst davor hat, dass er sie nicht versteht. Also lässt sie es über sich ergehen.
  • Wenn sie keinen Sex will, aber der Partner versteht das nicht und versuch sie immer wieder zu überreden, bis die Frau sich in Frage stellt und dann Sex hat, obwohl sie es eigentlich nicht will.
  • Schmerzen beim Sex, weil der Sexualpartner unachtsam war, doch es waren nur so kurze Momente, dass sie nichts sagte und hoffte, es passiert nicht nochmal. Sie wollte den Stolz des Mannes nicht verletzen.

Merke Dir

Erst durch Self-Pleasure, oder tiefe Gefühls Arbeit (z.b mit Exploding Selflove) können diese vergangenen Verletzungen dann hochkommen ins Tagesbewusstsein und somit geheilt werden. 

Dies bedeutet natürlich auch, dass die Frau dann versteht, dass es trotz allem in Ihrer Verantwortung lag, weil sie ihre Grenzen nicht gekannt und nicht gesetzt hatte. Dem Sexualpartner darf also unbedingt vergeben werden. (Für den Fall, dass du sexuell missbraucht wurdest, ist die Sache mit der Vergebungsarbeit herausfordernd - im Blogartikel : "Orgasmus bekommen" habe ich dieses Thema ebenfalls angesprochen)

Und gleichzeitg muss die Frau unbedingt ihr Selbstbewusstsein stärken, um in Zukunft liebevolle und klare Grenzen zu setzen.

Damit Sex also heilsam ist, müssen sich beide Sexualpartner bewusst sein, dass die weibliche Sexualität voller Emotionen ist.

Ihr ganzer Körper ist voller Gefühle, Ängste und Verletzungen die jederzeit mit jeder Berührung oder auch mit jedem Blick oder auch nur Gedanke getriggert werden können.

In der Yoni (Vagina und Vulva) selbst gibt es ebenfalls Punkte, die sofort ein Gefühl wie Wut, Trauer, Angst usw. auslösen kann.

Darüber hat man nichts gelernt in der Schule, weshalb da viele Frauen auch enorm unsicher sind, wenn sie während oder nach dem Sex plötzlich weinen müssen.

Verbunden mit welchem Organ und welche Emotion es triggert, wenn der Lingam (Penis) oder ein Finger, Kristallstab, Dildo oder whatever diesen Bereich berührt:

Leber -> Wut/Ärger -> Befreiung u. Hoffnung

Herz -> EGO (Hass und Trennung), Vergebung und Liebe

Lunge -> Trauer, Scham u. Schuld, Wahrheit u. Mut

Milz -> Sorge u. Mangel, Vertrauen u. Öffnung, Ermächtigung

Niere -> Angst u. Einsamkeit -> Schwesternschaft heilen, innerer Friede und Verbindung

Gelernt habe ich dieses wissen bei der wundervollen Julias Spiritual Living -> Check sie hier aus.

Für die ersten Erfahrungen mit dieser tiefen Gefühlswelt ist es hilfreich, die Reise erstmal über Self-Pleasure zu beginnnen.

Ich sage bewusst "Self-Pleasure" und nicht "Selbstbefriedigung", weil es dabei wie gesagt um Me-Time geht ohne irgendein Ziel

Merke Dir

Self-Pleasure bedeutet, dass du dich mit deinem Inneren verbindest und aus Selbstliebe jedes Gefühl, das gesehen werden mag, da sein lässt.

Dabei ist es egal, ob du einfach nur da liegst, atmest, deine Gedanken fliessen lässt.

Oder ob du deinen Körper bewegst und dich selbst berührst.

Es geht um Genuss. Genuss, welchen du dir selbst gönnst und dadurch verstehst, dass du niemanden brauchst, um dir diesen Genuss zu schenken.

Und dies bedeutet auch dir zu erlauben alles zu verarbeiten, was bis jetzt noch unterdrückt worden ist in deinem Innern.

Depression

Meine persönliche Erfahrung:

Merke Dir

Eine Depression ist ein Zeichen, dass du dich total im Ozean deiner Opferrolle befindest -> bedeutet im Ego

Für mich ist eine Depression ganz klar ein Signal, um an deiner Selbstliebe zu arbeiten und liebevoll mit dir zu sein.

Das Wort Depression ist einfach nur eine Benennung. Wichtig ist, dass du erkennst, wo genau du dich in der Opferrolle befindest.

Hast du dies erkannt, dann weisst du, dass dich die Depression nur auf unterdrückte Gefühle aufmerksam machen will.

  1. Trainiere deine Gedanken
  2. Höre auf deine Intuition 

Merke Dir

Eine Depression ist nur ein Tiefpunkt und nach jedem Tiefpunkt kommt auch wieder ein Höhepunkt.

Important:

Wenn du eine Depression hast, dann lasse nicht die Diagnose «Depression» eine Rechtfertigung sein, dafür, dass du dich scheisse fühlst.

Schiebe die Verantwortung nicht ab. Das ist eben genau Opferrolle.

Sei dir bewusst, dass du verantwortlich bist für dein Leben. Und dein Leben beginnt nun Mal in deinen Gedanken.

 Fazit: Wer bin ich wirklich?

Also, es geht nicht darum Gefühle zu kontrollieren, sondern darum ihnen zu zuhören und ihre Sprache zu lernen.

Dies bedeutet, du darfst dir selbst vergeben, weil du absolut perfekt bist so wie du bist.

Tust du dies, dann wirst du immer mehr lernen, wer du selbst wirklich bist. Denn dadurch verbindest du dich immer tiefer mit deinem Herzen.

Gefühle fühlen = pure Selflove

Du hast noch eine Frage? 


Du hast eine Erfahrung mit diesen Tipps gemacht?


Hinterlasse mir sehr gerne einen Kommentar.


Für tägliche Tipps, folge mir auf Instagram.


Und folge mir auf Youtube.

Livia Werner
  • 5/5
  • 6 ratings
6 ratingsX
Very bad!BadHmmmOkeGood!
0%0%0%0%100%