Werde negative Gedanken los – werde zur Fokus Bombe

«Warum bin ich immer unzufrieden?»

oder...

«Was stimmt mit mir nicht?»

Das sind Fragen die dir seeehr bekannt vorkommen. Stimmt’s?  

Denn du stellst sie dir täglich.

Das Problem ist, dass dir diese negativen Gedanken Energie absaugen und sich immer intensiver auf deine Psyche und deinen Körper auswirken.

Deshalb ist es ein MUSS, sich diesem Thema anzunehmen – für die eigene Gesundheit.

Verstehe einmal warum du negativ denkst und wie du das Gedankenkarussel stoppst und du wirst endlich Kraft finden deine Träume zu erreichen.

Gedankenkarrussel

Ich gebe dir ALLES was du dazu brauchst in diesem Artikel mit.

Du bekommst Checklisten, Merkblätter und Audiospuren mit, weil ich will, dass DU deine Träume erreichst und dich gut fühlst.

Wenn du jetzt das Ruder herumreissen willst, dann lies unbedingt weiter, denn:

Ich gebe dir ein Werkzeug mit, dass dich aus deinem negativen Gedanken Sumpf herauszieht und dich zur positiv denkenden Fokus Maschine macht und dich in dein Traumleben katapultiert.

More...

EXTRA - TIPP

Und gleichzeitig, deine grösste Macht,

wenn du sie beherrscht.

«Deine Gedanken beeinflussen deine Gefühle. Und deine Gefühle beeinflussen was du tust.»

Schon Buddha hat das gesagt!

Deine Gedanken, sind gleichzeitig deine tiefsten Überzeugungen. Wenn du negative Gedanken hast, dann haben diese Überzeugungen fatale Auswirkungen auf dein Leben.

Denn, du kannst äusserlich nur das werden, was du innerlich bist:

  • wenn du dich innerliche unsicher fühlst, dann wirst du nicht selbstbewusst sein können
  • wenn du denkst du wirst nicht erfolgreich, dann kannst du nicht erfolgreich werden
  • wenn du denkst dich mag niemand, dann werden dich auch nicht viele Leute mögen

Und jetzt stelle dir mal vor, wozu du fähig wärst, wenn deine Überzeugung genau anders herum wäre.... Geil oder?

Setze dich aber bitte nicht unter Druck, wenn du noch nicht da bist wo du hin willst. Wichtig ist nur, dass du dir eingestehst, dass du innerlich noch nicht bereit dafür bist.

Erst wenn du das annimmst und du ehrlich zu dir bist, ist eine Veränderung möglich. Vertraue darauf, dass alles zur rechten Zeit und zum rechten Mass kommen wird.

Jeder erfolgreiche Mensch, egal in welchem Bereich, konnte erst dahin kommen wo er ist, nachdem er massiv an seinem Innern gearbeitet hat. 

Innere Welt

Werde dir bewusst 

Ja, ich weiss. Du hörst das ständig von mir. Aber nur deshalb weil es der Schlüssel zu deinem Kopf ist. Solange du dir nicht bewusst bist passiert folgendes mit dir:

Bewusstsein ist deshalb so wichtig, weil erst durch sie die Kontrolle über deine Gedanken bekommst. Vorher bist du ein Schwamm, der von überall Gedanken aufsaugt, egal ob positiv oder negativ. Das beste Beispiel ist der Fernseher, der regelmässig negative Meldung ausspuckt, die du unbewusst in dich aufsaugst.

Virus - Beispiel

Stelle dir vor du bist ein Computer (ja ich meine es ernst) und höre dir an warum Bewusstsein so wichtig ist:

Logisch oder?

Werde dir bewusst

Dein einziger Job ist es Lösungen zu suchen.

 

Ganz klar – du hast einen Virus (lese negative Gedanken) aber du weißt es nicht.

Du kannst selbst bestimmen wie und was du denkst. 
Weil du dir darüber aber nicht bewusst bist lebst du Tag ein, Tag aus vor dich hin in einem nicht endend wollenden negativen Gedankenkarrussel. 

Merke Dir

Das Bewusstsein ist die Grundlage um negative Gedanken loszuwerden. Nehme dir dafür einen Moment Zeit, dafür katapultierst du dich danach in den Optimismus.

Dir ist aber nicht klar, dass du negativ denkst. Und weil dein Gehirn, genau wie ein Computer immer nach Lösungen sucht denkt er weiter. Deshalb wirst du ohne Bewusstheit nicht aus der negativen Gedanken Schlaufe rauskommen.

Ja gut ... aber WIE werde ich mir den bewusst über meine Gedanken?

Keine Sorge, genau dafür habe ich das Gedanken-Atelier entwickelt. Damit das aber auch richtig effektiv ist, musst du die Gefahr hinter negativen Gedanken verstehen.

Warum sind negative Gedanken gefährlich?

Weil du bist was du denkst (siehe Deine Gedanken sind deine grösste Schwachstelle)

Wenn du schon morgens mit einem negativen Gedanken aufstehst und den ganzen Tag nur schwarz siehst, dann ist klar, dass du dann nichts Positives anziehen kannst.

Auch schon deshalb, weil dir negative Gedanken enorm viel Energie absaugen.

Energiesauger

Pass auf, denn du ziehst an was und wie du denkst. 

Wenn du aber schon voller Freude und Motivation deinen Tag startest, dann hast du dementsprechend mehr Energie und deine positive Ausstrahlung zieht automatisch fröhlichere Menschen an.

Woher kommen negative Gedanken?

Es gibt folgende Gründe für deine negativen Gedanken:

  1. 1
    Selbstzweifel -> die wurden dir von aussen eingepflanzt 
  2. 2
    Dein Ego braucht Lösungen für Probleme die es nicht gibt
  3. 3
    Du bewertest, urteilst und verurteilst

Selbstzweifel

Hast du Selbstzweifel? Dann musst du dir UNEBDINGT über sie bewusst werden und sie aus deinem Kopf verbannen. 

Warum?

Weil dir JEDER Selbstzweifel von aussen eingepflanzt wurde. Deine Selbstzweifel stammen nicht von dir.

Das beginnt schon wenn du als kleines Kind voller Freude etwas ausprobieren wolltest, du aber von deiner Mutter aufgehalten wurdest mit den Worten: «Mach das nicht, das ist zu gefährlich, du wirst stürzen.»

BÄM!

Schon sind die ersten Selbstzweifel eingepflanzt und wachsen in deinem Kopf stillschweigend vor sich hin. 

Stelle dir Selbstzweifel wie einen Basketball vor. Jemand versucht ihn in deinen Korb (Kopf) zu werfen. Wenn du das nicht merkst, dann ist es leicht zu treffen.

Selbstzweifel

Doch wenn du genau weißt «Oh, da ist Selbstzweifel-Alarm.» kannst du einen Schritt zur Seite gehen und der Ball fliegt an deinem Kopf vorbei.

Du kannst den Leuten auch ganz klar sagen: «Ich will keine Selbstzweifel von dir aufnehmen, bitte lass das sein.»

Sollte doch mal ein Ball den Korb treffen, dann fische ihn ganz schnell wieder da raus, und schmeiss ihn ganz weit weg.

Selbstzweifel sind nicht von dir selbst gemacht. Selbstzweifel kommen alle von aussen.

Jeder Mensch kam frei von jeglichen Selbstzweifel zur Welt.

Ego 

Wir leben in einer Welt, in einer goldenen Gesellschaft in der es keine Probleme gibt.

Du musst keine Angst haben vor Krieg, du musst nicht jeden Tag hart dafür kämpfen um deine Familie zu ernähren oder mehrere Kilometer laufen, bis du frisches Wasser findest.

Und genau deshalb sucht sich unser Ego künstliche Probleme, weil es dafür geschaffen wurde, echte Probleme zu lösen.

Wenn du negativ denkst, sucht und such dein Ego nach einer Lösung und findet einfach keine, weil es in der negativen Gedanken Schlaufe feststeckt.

Am besten versuchst du dich von deinem Ego zu distanzieren und schaust von oben hinab auf deine vermeintlichen Probleme. Hast du nicht schon alles um glücklich zu sein?

Meistens eben doch. Und dann entscheidest du dich ganz bewusst, dass du dir erlaubst glücklich zu sein. Distanziere dich von den negativen Gedanken, die du automatisch wie ein Roboter produzierst.

Bewerten und (Ver)Urteilen

​Achtung! Alles ist von Natur aus neutral. Erst DU gibst jemandem oder etwas einen positiven oder negativen Wert.

Es passiert ganz schnell, dass wir über jemanden urteilen ohne ihn eigentlich zu kennen.

Durch diese Negativität und das Verurteilen fühlen auch wir uns automatisch schlechter.

Aber aufgepasst: Während du ein Urteil denkst oder aussprichst, gibt es dir Kraft. Den es steigert ganz kurzfristig dein Selbstwertgefühl. Aber eben, nur kurzfristig. Danach fällt es aber noch tiefer hinunter als es vorher schon war

Es ist extrem wichtig, dass du das verstehst. Denn dieses Wissen ist eine der WICHTIGSTEN GRUNDLAGEN, um ein starkes Selbstbewusstsein aufzubauen.
 
Wenn du das mal verstanden hast, dann hast du bei allem um dich herum, das du als negativ betrachtest, die Möglichkeit, deine Meinung darüber nochmal abzuwägen.
 
Negativen Gedanken ziehen dir Energie ab...
 
Positive wiederum, die GEBEN dir Energie.

Klar soweit?

Sehr gut. Dann sorgen wir jetzt dafür, dass du zum ultrapositiven Denker wirst.

Dein Gedanken-Atelier

Befolge folgende Schritte und werde deine negativen Gedanken los. Achtung, wenn du auch nur einen Schritt überspringst, wirst du nie langfristig bei deinen positiven Gedanken bleiben können.

Das ganze Gedanken-Atelier mit BONUS Tipps kannst du dir ausdrucken und bei zu Hause einrichten. Trag dich dazu einfach hier ein:

Werde deine negativen Gedanken los

Werde zur Fokus-BOMBE




+ BONUS:


"Visualisierung"

"Rechtfertigung hat ein Ende"

"Körperhaltung für Optimisten"


Schritt 1 - Bewusst werden

Der schnellste Weg um über jeden deiner negativen Gedanken bewusst zu werden, ist dein Körper. 

Von jetzt an wirst du immer eine spezielle Bewegung machen, wenn du merkst: "Oh - jetzt habe ich negativ gedacht."

Viele meiner Coaching-Klienten benutzen dazu einen Ring, den sie immer vom Finger wegnehmen und wieder anstecken. Oder eine Halskette, die sie umdrehen. 

Durch diese Bewegung, die du konsequent machst, merkst du:


  1. 1
    Wie häufig du negativ denkst
  2. 2
    In welchen Situationen du negativ denkst

Schritt 2 - Skizzieren (Aufschreiben)

Mit Skizzieren meine ich "Aufschreiben".

Nehme dir jeden Tag einen Moment um zu notieren, wann genau und wie du negativ denkst.


Häufige negative Gedanken meiner Coaching-Klienten

  • Warum ist meine Haut nicht so schön, wie die meiner Freundin?
  • Was ist, wenn mich niemand mag?
  • Wenn ich heute den Zug verpasse, komm ich zu spät und dann...
  • So findet mich doch nie jemand attraktiv
  • Werde ich jemals glücklich sein?

Schritt 3 - Umformulieren

Sobald du weisst, wie und wann du negativ denkst, wird es Zeit diese Gedanken mal ganz genau unter die Lupe zu nehmen.

Du hast dir die Gedanken ja bereits in Schritt 2 aufgeschrieben.

Jetzt nimmst du das Blatt wieder hervor und formulierst diesen Gedanken auf dem Papier um. Auch dann, wenn es dir schwer fällt. Es ist einfach nur eine (extrem wichtige) Übung.

Hier ein paar Beispiele, wie das Umformulieren aussehen könnte. Bitte überlege kurz selbst, bevor du dir die Antwort anschaust.

Den Zug werde ich sowieso verpassen.

Wahrscheinlich wird mich sowieso jeder auslachen.

Warum kann ich mich selber nicht lieben?

EXTRA - TIPP

Vielleicht merkst du ja, dass ich beim Umformulieren nie das Wort NICHT benutzt habe

Schritt 4 - UmPROGRAMMIEREN

Mittlerweile benutzt du regelmässig Schritt 1. Dieser Schritt gehört zu dir, wie die Luft die du atmest. 

Und jetzt gehst du noch einen Schritt weiter. Immer wenn du negativ denkst, drehst du deine Kette (oder was es auch ist) wie gewohnt um.

Aber ZUSÄTZLICH formulierst du den negativen Gedanken direkt UM in einen POSITIVEN.

Das machst du entweder:


  • In deinen Gedanken, aber bewusst
  • Oder du sprichst den neuen positiven Gedanken direkt aus

Natürlich ist es wirkungsvoller, wenn du in laut aussprichst. Hauptsache ist, du machst es BEWUSST.

Extra-Schritt 5 - Detektivarbeit

Wenn du so richtig die Kontrolle über dich und deine Gedanken haben willst, dann musst du herausfinden warum du den negativen Gedanken hast.​​​​


A) Ausbildung zum Detektiv

Folgendes Vorwissen hilft dir bei deinem neuen Job als Detektiv.
Es gibt diese zwei Versionen von (negativen) Gedanken:


  • Echte Gedanken
  • Falsche Gedanken

Die Falschen Gedanken sind Parasiten, weil sie nicht von dir selbst kommen. Die Quelle dieser Gedanken könnte z.B sein:

  • Fernseher, Nachrichten, Medien
  • Filme, Games, Serien
  • Selbstzweifel und Pessimismus von deinem Umfeld

Die richtigen Gedanken haben ihren Ursprung aus deinen Glaubenssätzen. Was du zu Glaubenssätzen wissen musst:

  • Jeder Glaubenssatz war mal wichtig, deshalb hast du ihn
  • Es gibt blockierende Glaubenssätze
  • Es gibt fördernde Glaubenssätze

Die blockierenden Glaubenssätze hast du, weil sie einmal wichtig waren. Aber heute brauchst du diesen Glaubenssatz nicht mehr. Er ist nicht mehr aktuell. Das merkst du aber erst, wenn du dir über ihn bewusst bist (siehe Virus-Beispiel). 


B) Erster Auftrag

Super! Du hast deine Ausbildung zum Detektiv erfolgreich abgeschlossen. Jetzt wirst du mit folgenden Fragen konfrontiert. Suche so lange, bis du eine Antwort gefunden hast und zwar für JEDEN EINZELNEN NEGATIVEN GEDANKEN.


  1. 1
    WARUM hast du den negativen Gedanken?
  2. 2
    WOHER stammt der negative Gedanke?
  3. 3
    WAS hat den negativen Gedanken AUSGELÖST?
  4. 4
    WELCHE BEWEISE gibt es, dass dieser Gedanke nicht von mir stammt?
  5. 5
    Gibt es QUELLEN von wo diese negativen Gedanken heraussprudeln?
  6. 6
    Gibt es GRÜNDE warum dieser negative Gedanke schwachsinnig ist?

C) Der Gedankenpolizei deine Lösung abliefern

Geil! Du hast auf jede Frage eine Antwort gefunden? Suuuper!!!!

Und jetzt musst du natürlich noch eine Lösung finden für das Problem, ja?

Die effektivste und beste Lösung findest in Schritt 1 bis 4 des Gedankenateliers.

Weitere Lösungen sind:

  • Die Quelle versiegen lassen (z.B keine negativen Nachrichten mehr schauen, den Menschen in deinem Umfeld sagen, dass du keine negativen Gedanken von ihnen hören willst)
  • Die Parasiten aus dir herausziehen
  • Dich resistent gegen negative Gedanken machen

Extra-Schritt 6 - Kampfkünstlerin

Was haben alle Kampfkünstler gemeinsam?

Einmal HIER klicken, für die Antwort.

Du bist bereits Detektiv. Jetzt wirst du noch zum Kampfkünstler.


A) Energie-Analyse

Dafür musst du zuerst einmal deinen Energie-Haushalt analysieren.
Skizziere dir dafür einen Balken und male ihn von unten nach oben aus, bis dorthin wo deine Energie zurzeit ist.
(Wenn du das Gedanken-Atelier ausdruckst, kannst du das wundervoll mit einem von mir vorbereiteten Energiebalken machen)

Beispiel, deiner Energie Grenze

B) Körper-Grenze suchen

An einem gewissen Punkt im Leben, bestimmt hast du das auch schon erlebt, stoppt dich dein Körper.

Du wirst krank und musst im Bett bleiben. Alles was du dir vorgenommen hast, musst du pausieren.

Warum ist das so? Weil dein Körper dir mit allen Mitteln zu sagen versucht: " He du.. jetzt mach mal Pause!"

Sonst würdest du dich kaputt machen, weil du nicht gelernt hast auf dich und deinen Körper zu hören.

Deshalb ist es jetzt spannend herauszufinden wo sich diese Grenzen befindet, bei der sich, dein Körper zu Wort meldet und dich aus dem Revier zieht.

Zeichne diese Linie (die ist eher tief) jetzt auf deinem Balken ein. (Beispiel im Gedanken-Atelier)


C) Egoismus (ist gut) - Grenze

Vorsicht vor dem Helfersyndrom. Hast du das? 

Willst du immer allen anderen helfen? Auch dann wenn es dir nicht gut geht?

Das ist gut. Aber aufgepasst. Ab heute hilfst du NUR DANN ANDEREN wenn es dir gut geht und DEIN Energielevel ÜBER deinem Egoismus (ist gut) Balken ist.

Zeichne diese Linie (die ist eher hoch) jetzt auf deinem Balken ein. (Beispiel im Gedanken-Atelier)


C) Der schwarze Gürtel

So. Ziel ist, dass du dich immer zwischen deiner Egoismus (ist gut) und der obersten "Grenze" bewegst.

Solltest du unter die Egoismus (ist gut) Grenze fallen, dann ist es wichtig, dass du lernst auf dich zu hören und das sofort merkst.

Dann wird es Zeit zu sagen: "Jetzt brauche ich wieder Zeit für mich. Danach helfe ich dir gerne"

Und wie schaffst du das, immer da oben zu sein?

In dem du Meister über deine Gedanken wirst und negative Gedanken sofort aufspürst und verabschiedest. (Siehe Gedankenatelier)

Werde deine negativen Gedanken los

Werde zur Fokus-BOMBE




+ BONUS:


"Visualisierung"

"Rechtfertigung hat ein Ende"

"Körperhaltung für Optimisten"

Fazit

Hier findest du alle Hauptschritte nochmal zusammengefasst:

  1. 1
    Bewusst werden über deine Gedanken
  2. 2
    Analysieren deiner Gedanken
  3. 3
    Umformulieren des Gedanken
  4. 4
    Ersetze den negativen mit einem positiven Gedanken

Bonus: Lade dir hier Fokus-Bombe kostenlos herunter.Du bekommst dafür meine 3 Effektivsten und geheimsten Geheimtipps, mit denen du garantiert für immer deine negativen Gedanken verlierst.

Werde zum positiv-denker

Du hast noch eine Frage? 


Du hast eine Erfahrung mit diesen Tipps gemacht?


Hinterlasse mir sehr gerne einen Kommentar.


​Für tägliche Tipps, folge mir auf Instagram.

  • 5/5
  • 9 ratings
9 ratingsX
Very bad!BadHmmmOkeGood!
0%0%0%0%100%
Kennst du jemand dem das hilft? Dann gerne teilen.