Vergleichst du dich mit anderen? (7 Tipps um damit aufzuhören)

Stell dir vor du sitzt im Kaffee, schaust aus dem Fenster und beobachtest die Leute.

In deinem Kopf bilden sich laufend Sätze wie:

«Hätte ich doch auch so einen schönen Körper.»

«Warum habe ich nicht auch so einen attraktiven Partner?»

«Wieso kann die sich so eine teure Tasche leisten?»

Weisst du was die Folge dieser Gedanken ist?

More...

Du fühlst dich mies.

Du fragst dich, warum du nicht auch so ein schönes Leben haben kannst?

Bei dir ist immer alles so kompliziert. Aber bei ALLEN anderen funktioniert’s einfach. 

Läuft bei denen.

 Ja... wir kennen es alle...

Das ständige vergleichen mit anderen saugt enorme Energie.

Und dann setzen wir die «anderen» immer auf einen Thron...

 ...und uns selbst als Knecht daneben.

Liebe Freundin!

In diesem Artikel zeige ich dir, wie du dieses Problem ENDGÜLTIG in Luft auflöst.

1. Der falsche Thron

Kennst du es nicht auch?
Es ist egal mit wem du dich vergleichst...

Praktisch jede Person setzt du imaginär in deinem Kopf auf einen hohen Thron.

Andere auf einen Thron setzen

Aber jetzt pass mal auf!

Bist du dir selbst wirklich so wenig wert?

Was ist denn mit all den Hürden, die du bereits gemeistert hast?
Mit all den Lächeln, die du anderen ins Gesicht gezaubert hast?

Ja eben... das ist ne ganze Menge wert!

Deshalb schubst du jetzt die «anderen» von ihrem imaginären Thron herunter und nimmst selbst einen Treppentritt, bis du auf Augenhöhe mit dieser «anderen» Person stehst.

Keiner von euch ist mehr wert als der andere.

Merke Dir

DU bist GENAUSO wertvoll, wie jeder andere Mensch auch.

Das ist ein Glaubenssatz, den du dir unbedingt aneignen solltest:

EXTRA - TIPP

"Ich bin wertvoll! Genauso wertvoll wie jeder andere Mensch auch."

2. Der Steinzeit-Vergleich

Warum du dich ständig vergleichst?

Weil das in deinen Genen liegt.

Früher hat dieses Verhalten unser Überleben gesichert. (siehe auch Verlustangst überwinden)

Wenn man schlechter war als die «anderen, dann hat man halt einfach nicht lange gelebt.

Ganz einfach.

ABER...

Der Unterschied zu früher ist, dass die Steinzeitmännchen ein bisschen kluger waren, als wir heute.

Whaat? Bisch du net ganz sauber?

Jetzt warte doch mal ab und hör mir zu.
Denn die Steinzeitdudes haben sich nämlich RICHTIG verglichen.

Jioop!

Man kann sich falsch vergleichen.

Hää was jetzt? Ich dachte es geht darum sich eben NICHT mehr zu vergleichen?

Jetzt bist neugierig was? Mehr dazu gleich in Schritt 7, aber vorher...

3. Was Bewertung verursacht

Versuche bitte nicht mehr andere zu bewerten.

Das gilt gleichermassen für Menschen, die deiner Meinung nach weniger oder mehr als du haben bzw. sind.

Merke Dir

Höre damit auf immer alles und jeden zu bewerten und zu beurteilen.

Denn woher nehmen wir uns das Recht jemanden vermeintlich «schlechteren» als uns selbst als «schlechter» zu bewerten? Schliesslich haben wir KEINE AHNUNG, was dieser Mensch schon alles durchgemacht und gemeistert hat.

Und genauso gilt das auch andersherum.

Eifersucht

Wieso sollen wir eifersüchtig auf eine Frau sein, die in unseren Augen einfach wunderschön ist und bei der einfach alles im Leben perfekt ist. 

Na ist ja klar, die hat ja keine Ahnung was Probleme überhaupt sind.

Ja denkste... die hat genauso ihre Probleme, genauso ihre Herausforderungen, die musste und muss genauso an sich arbeiten. Du hast KEINE AHNUNG was diese Frau alles in ihrem Leben schon durchgemacht hat.

Deshalb versuche nicht immer gleich alles und jeden zu bewerten.

Merke Dir

Es gibt keinen Wettbewerb der Probleme! (Mehr dazu hier)

4. Vorsicht mit dem Vergleich nach unten

Wenn du dich mit jemandem, aus deinen Augen, «schlechteren» vergleichst, dann fühlst du dich besser. Dein Selbstwertgefühl steigt.

Aber aufgepasst!

Wenn du dich mit jemandem vergleichst der «schlechter» ist als du, dann fühlst du dich zwar automatisch besser. Aber nicht langfristig, denn sobald du jemanden siehst der «besser» als du ist, fühlst du dich wieder schlecht.

Klar soweit?

Crashkurs

Melde dich für den Crash Kurs an

Bekomme 7 Tage meine #1 Tipps um dir den ersten Schritt in DEIN starkes Selbstbewusstsein zu erleichtern.

Ich freue mich auf Dich!

Schon als kleines Kind haben wir uns unbewusst verglichen, was damals aber wichtig für unsere Entwicklung war. Und später, als wir den Vergleich nicht mehr brauchten um zu wachsen, haben wir einfach weitergemacht und uns natürlich immer mit denen verglichen die «besser» waren als wir selbst.

Ist ja klar, dass daraus negative Gefühle entstehen.

5. Vergleichen bringt nichts

Bist du ein Steinzeit-Mensch?

Musst du für dein Überleben kämpfen?

Nein? Also:

Merke Dir

Vergleichen bringt dir absolut rein gar nichts.

Hör auf dich zu vergleichen, denn:

  1. 1
    Du fühlst dich mies
  2. 2
    Es bringt dich keinen Steinwurf weiter

Im Geeegenteil.

Dein Selbstwert sinkt und sinkt immer weiter...


Ich habe mich früher IMMER UND MIT JEDEM VERGLICHEN.

Und die schlauen Sprüche haben da auch nichts gebracht.

Also sowas wie:

  • Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit
  • Persönlichkeit fängt da an, wo der Vergleich aufhört
  • Du bist einzigartig und perfekt so wie du bist

MÄÄÄH! Hat nicht funktioniert.

Im Gegenteil, mein Selbstwert ist immer weiter gesunken.

Und die Folge?

Ich bin fast ertrunken in meinem Selbstmitleid. 

Selbstliebe? Weg!
Selbstvertrauen? Wegger als Weg!

Mein Dauerzustand? Neid und Selbstmitleid.

Also meine Freundin.

Wenn du dich schon vergleichst, dann mach’s wenigstens richtig (siehe Schritt 7).

6. Du kannst dich nicht vergleichen

Du kannst dich gar nicht vergleichen. Das ist unmöglich.

Warum?

Wenn du dich mit einem anderen Menschen vergleichst, ist das so, als würdest du Äpfel mit Birnen vergleichen

Das geht nicht.

Du kannst vielleicht zwei Äpfel miteinander vergleichen, aber zwei Menschen?

Unmöglich.

Jeder Mensch ist an einem anderen Ort, in einem anderen Umfeld, mit anderen Problemen, mit einer anderen Bildung, mit anderen Freunden, mit anderen Lehrern, die Liste hört nicht auf... aufgewachsen.

Es geht einfach nicht.

Der einzige Grund warum du dich vergleicht ist:

Weil du Informationen über deine derzeitige Situation benötigst. Aber weil jeder Mensch absolut individuell ist, kannst du dich nicht mal mit Menschen vergleichen, die ein ähnliches Leben gehabt haben, wie du bisher.

Aber warte...

Es gibt da tatsächliche eine Person, mit der du dich vergleichen darfst, ja sogar musst...

... und diese Person bist du selbst.

«DIE EINZIGE PERSON, MIT DER DU DICH VERGLEICHEN SOLLTEST, IST DIE PERSON, DIE DU GESTERN WARST.

michselbstsein 2

Praktische Tipps für ein starkes Selbstbewusstsein

Hol dir meine besten Tipps für mehr Selbstbewusstsein, mehr Selbstliebe und mehr Selbstvertrauen in deinem Leben. Garantiert gut. Und garantiert kostenlos!

Trag dich hier in meinen Newsletter ein und schon geht's los:

7. Richtig vergleichen

Wenn du dich unbedingt vergleichen musst, dann mach’s ab heute richtig.

Beim Vergleichen machen wir nämlich meistens einen ganz grossen Fehler und zwar:

Wir vergleichen nur einen klitzekleinen Ausschnitt.

Ein Beispiel: Du siehst die schönen Bauchmuskeln eines Models und bist neidisch. Warum nur ist bei ihr immer alles so einfach?

Jetzt pass mal auf. Das was du vergleichst ist genau ein mikrokleiner Bereich:

Aber die Mentale Stärke, das Kalorien zählen, die grüne Smoothie-Ernährung und das 6 Stunden Trainingseinheiten und zwar JEDEN Tag, das sehen wir dann nicht.

Wenn du das alles mit beachtest, dann bist du sehr wahrscheinlich nicht mehr neidisch. Nicht wahr?

Du willst die Model-Figur aber trotzdem auch haben?

Dann kommt jetzt mein Geheim-Tipp für dich...

Nutze den Vergleich zu deinem Vorteil

Du willst die Model Figur? Bitteschön, dann suche dir ein Vorbild und ziehe daraus deine Motivation. Sehe es als Ansporn um genau das auch zu erreichen.

Mach’s einfach. Beweise dir selbst, dass du es drauf hast. Gib.dir.selbst.einen.Tritt.i​​n.den.Arsch.

Also:

  1. 1
    Frage dich ob du das auch haben willst (aber vergleiche den ganzen Aspekt)
  2. 2
    Frage dich was du tun musst um das zu bekommen oder so zu werden, wie du es dir wünschst.

Bitte bringe nicht die Ausrede:

«Aber ich kann das nicht»

Die Übersetzung von "Ich kann nicht", ist:
"Ich will nicht."

Du willst nicht mit den entsprechenden Konsequenzen rechnen.

Hör also auf zu Jammern und set​​ze dich in Bewegung. ​

Mach aktiv etwas dafür um dein Ziel zu erreichen.


Dieser Blogartikel ist der Blogparade Glücklich sein und Glück verteilen gewidmet.

Richtig vergleichen

Versuche immer alle Aspekte beim Vergleich mit einzubeziehen.


Dann verlierst du entweder schon bald die Lust, dich ständig zu vergleichen ODER du benutzt den Vergleich als Ansporn um deine Ziele zu erreichen.

Hinterlasse mir sehr gerne einen Kommentar.

Für tägliche Tipps, folge mir auf Instagram.

  • 5/5
  • 10 ratings
10 ratingsX
Very bad!BadHmmmOkeGood!
0%0%0%0%100%
  • Danke für diesen wundervollen und wertvollen Beitrag. Diese ständige Vergleichen hat mir früher auch viel Kraft geraubt. Heute ist das anders, ich vergleiche mich nicht mehr. Und seitdem das so ist, lebt es sich so viel einfacher 🙂

    Lieben Gruß,
    Jani

    • Hi liebe Jani, herzlichen Dank für dein tolles Feedback!
      Oh ja, das Leben hat viel mehr Leichtigkeit, wenn man aufgehört hat sich zu vergleichen.
      Ganz liebe Grüsse,
      Livia