Selbstbewusstsein aufbauen (mit nur 3 Basics – sofort anwendbar)

Bestimmt kennst du diese Momente, in denen du mit einer Gruppe Freunde unterwegs bist und einer von ihnen hat die Rolle der "Hauptperson", also eine sehr selbstbewusste Person, die die volle Aufmerksamkeit auf sich zieht...

Möglicherweise lacht sie laut, erzählt Witze, die alle toll finden und erzählt einfach drauflos, und egal worum es geht, jeder hängt an ihren Lippen.

Und du stehst daneben, kannst die Zeit mit deinen "Freunden" gar nicht richtig geniessen, weil du immer wieder merkst, wie alle einfach glücklich und zufrieden am Gespräch teilnehmen...

Wenn du aber mal was sagen willst, musst extra schnell reden, damit alle deine knappen 2 Sätze zum Thema mitkriegen und vielleicht, wenn du Glück hast auch darauf eingehen und dir antworten.

Und jetzt bist du hier und denkst dir:

"Jetzt reicht's!!! Ich will endlich mein Selbstbewusstsein aufbauen und zwar ganz schnell wenn es geht!"

Ja, das geht.

Was... echt jetzt?

Ja, du kannst dir mit den Übungen aus diesem Artikel tatsächlich einen Selbstbewusstseins-Schub geben in Rekordzeit. Lass dir jedoch gesagt sein, dass es nicht möglich ist, von heute auf morgen zu einem starken Selbstbewusstsein zu springen.

Zwar gibt sehr viele Tipps und Tricks, die dir helfen, dich im Alltag besser und selbstsicherer zu fühlen. Und ja, wenn du diese regelmässig anwendest, dann können sie dir auch dabei helfen, dein Selbstbewusstsein täglich ein Stück weit aufzubauen und zu verinnerlichen. 

In diesem Blogartikel gebe ich dir viele verschiedene Möglichkeiten mit, die du in deinen Alltag integrieren kannst.

Bevor wir aber damit loslegen, schauen wir uns nochmal etwas genauer den Unterschied an zwischen einem stabilen und einem kurzfristigen Selbstbewusstsein.

Dieses verflixte Selbstbewusstsein

Vielleicht weisst du ja schon, dass das Wort Selbstbewusstsein 2 Bedeutungen hat. Die eine Bedeutung ist die, wie wir sie im Volksmund oft verwenden und damit eine Person meinen, die sehr viel Selbstvertrauen hat (oder zumindest so wirkt. Wir sehen ja nicht in die Person hinein).

Die zweite Bedeutung findest du heraus, wenn du das Wort auseinander nimmst: sich selbst bewusst sein

Siehe auch: Selbstbewusster werden - die 17 wichtigsten Regeln

Um ein stabiles Selbstbewusstsein aufzubauen von innen nach aussen, braucht es Zeit und funktioniert tatsächlich am besten, wenn man sich erst auf die 2 Bedeutung "sich selbst bewusst sein" fokussiert.

Aber ja... wir wissen alle, das ist nicht unbedingt so leicht und oft auch etwas frustrierend, weil es eben Zeit und eine anhaltende Motivation braucht.

Es soll aber auch Spass machen...

... sein Selbstbewusstsein aufzubauen. Und deshalb:


Wenn es richtig brennt mit deinem Selbstbewusstsein, dann bist hier genau richtig...

... denn es gibt auch für die Ungeduldigen einen Weg zu mehr Selbstbewusstsein.

Im Prinzip gibt es 3 Basics, die du nutzen kannst um dich direkt selbstbewusster zu fühlen. Und diese Basics sind so einfach, die kann absolut jeder anwenden.

  • Atmung
  • Körperhaltung
  • Gedanken

Genau auf diese Basics, gehen wir jetzt als erstes ein.

1. Atmung

Ja, es klingt simpel (es ist auch simpel), aber genau weil man überall hört, wie wichtig die Atmung ist, hat man relativ schnell die Nase voll von diesem Thema.

Wenn jetzt DU aber dein Selbstbewusstsein aufbauen willst, dann, sorry, aber du kommst diesmal nicht um dieses Thema herum.

Ohne Atmung könnten wir nicht leben. Je tiefer man einatmet um so lebensbejahender ist man. Hast du dir das schon mal überlegt?

Wenn du tief einatmest geniesst du dein Leben und nimmst dir mehr Zeit um für dich zu sorgen. Ein selbstbewusster Mensch liebt das Leben, deshalb hat er ja auch ein starkes Selbstbewusstsein.

Oft atmet man nur bis in die Brust, flach, und schnell wieder aus. Das ist mit der Zeit sehr anstrengend. Doch wer an diese Atmung gewöhnt ist, empfindet es als einfacher und bemerkt gar nicht, wie angespannt und nervös ihn das macht und somit unnötige Energie und Kraft kostet.

Eine Tiefe entspannte Bauchatmung hat sehr viele Vorteile:

  • Du bist entspannt (die Grundlage um ein starkes Selbstbewusstsein auszustrahlen)
  • Du kümmerst dich um dich (was dein Bewusstsein und deine Selbstliebe fördert)
  • Du bist mit mehr Sauerstoff gefüllt (und machst dich dadurch grösser, du nimmst dir Raum)
  • Du bist lebendiger wenn du in den Bauch einatmest (denn im Bauch sitzt dein Zentrum, von wo deine Selbstsicherheit heranwächst)
  • Es tut halt einfach gut, sich einen tiefen Atemzug und frischen Sauerstoff zu gönnen.

Ich habe schon sehr viel ausprobiert in meinem Leben. Ich habe Querflöten Unterricht genommen, ich trainiere Aikido, nehme Tanzunterricht, besuchte die Schauspielschule, machte eine Ausbildung im Büro...

... warum ich dir das jetzt erzähle?

Ganz einfach weil, egal was ist jemals gemacht habe, mir wurde überall als allererstes in irgendeiner Weise beigebracht, zu atmen.

  • Um einen schönen Ton aus der Querflöte herauszubekommen braucht man einen gezielten Atem.
  • Um im Büro professionell am Telefon zu sprechen, muss man bevor man den Hörer abnimmt, tief einatmen.
  • Um sich im Aikido selbst verteidigen zu können, muss man laufend tief in den Bauch atmen und...

... hast du schon mal einen Tänzer gesehen, der nicht richtig geatmet hat und dabei elegant aussah? Wohl eher nicht...

Merke Dir

Atme immer tief in deinen Bauch ein und entspannt aus.

2. Körperhaltung

Du brauchst die 1. Basic, also die Atmung, damit du überhaupt erst eine selbstbewusste Körperhaltung haben kannst.

Eine schüchterne Person steht häufig etwa so da. Ja, dieses Foto ist (für die meisten Fälle) übertrieben. Dennoch zeigt es, wie unsichere Menschen nicht wissen:

  • was sie mit ihren Händen machen sollen
  • wie sie sich hinstellen sollen
  • wo sie hinschauen sollen

Diese Körperhaltung lässt ausserdem keine tiefe und entspannte Bauchatmung zu. Und häufig befinden sich unsichere Menschen nicht mal bewusst in dieser Körperhaltung.

schüchterne Körperhaltung

Unsichere Körperhaltung

Du siehst aber auch Menschen an, die nur so tun , als wären sie selbstbewusst, sich innerlich aber überhaupt nicht so fühlen. Das ist aber immer noch besser als die unsichere Körperhaltung. Sie ermöglicht einem gut und tief in den Bauch zu atmen.

Denn diese übertriebene Körperhaltung hilft einem dabei, ein gutes Gefühl zu bekommen und seine Angst zu überwinden. Es ist also absolut nichts falsch daran, sich die unsichere Körperhaltung abzugewöhnen und stattdessen eben etwas verkrampft eine selbstbewusste Körperhaltung zu versuchen.

Du erkennst daran, dass ich der Mensch (oder du selbst) innerlich nicht selbstbewusst fühlt weil:

  • Seine Hände verkrampft sind
  • Sein Blick nach oben geht
  • Seine Schultern angespannt sind
  • Die Beine durchgestreckt sind
Übertriebene Körperhaltung

Übertriebene Körperhaltung

Wie es denn richtig geht, fragst du dich jetzt?

In dem man gar nicht so viel darüber nachdenkt, wie man dasteht, oder was die anderen denken.

Es geht viel mehr darum aufrecht und dabei entspannt zu sein. Das gibt einem das beste Gefühl und hilft somit enorm sich dadurch direkt selbstbewusster zu fühlen.

Eine selbstbewusste Körperhaltung würde also etwa so aussehen wie dieses Foto, weil:

  • die Haltung aufrecht ist
  • die Knie locker sind
  • die Hände entspannt sind
  • der Kopf locker und gerade auf den Schultern sitzt
  • der Blick entspannt nach vorne schaut
  • die ganze Haltung entspannt ist und eine ruhige und tiefe Atmung in den Bauch möglich ist
  • die Füsse (sorry kann man nich sehen) stehen stabil auf dem Boden
Selbstbewusste Körperhaltung

Selbstbewusste Körperhaltung

3. Gedanken

Wusstest du, dass dir negative Gedanken am allermeisten Energie rauben? Wenn du beispielsweise Streit hattest mit deiner besten Freundin, dann hast du nicht unbedingt wegen des Streits wenig Energie, sondern viel mehr, weil du dich nun Dinge fragst wie:

  • Ob sie mich nun hasst?
  • Bin ich zu weit gegangen?
  • Soll ich sie anrufen?
  • Was denkt sie jetzt über mich?

Die negativen Gedankenschlaufen, mit denen du dich selbst ständig in Frage stellst, drücken dich herunter und machen es dir praktisch unmöglich ein starkes Selbstbewusstsein aufzubauen.

Lerne also unbedingt, wie du deine negativen Gedanken los wirst.

Wie das geht zeige ich dir: Hier!

Wie selbstbewusst bist du?

Finde es jetzt heraus, mit diesem kleinen Test.

Extra Tipps für einen selbstbewussten Alltag

Wenn du die 3 Basics kannst und dir zu Herzen nimmst, dann verspreche ich dir, wirst du dich schon sehr bald viel selbstbewusster fühlen. Dennoch gibt es noch eine ganze Reihe Tricks, mit denn du dein Selbstbewusstsein pushen und somit Stück für Stück aufbauen kannst.

Körperhaltung kopieren

Wenn du selbstbewusste Menschen beobachtest, wirst du feststellen, dass sie stets eine starke und aufgerichtete, aber dennoch entspannte Körperhaltung haben. (Siehe Basic 2)

Picke dir einen selbstbewussten Menschen aus deinem Umfeld heraus und analysiere seine Haltung. (z.B einen guten Freund, dein Chef, dein Lehrer, dein Schwarm? ) 

Nun nehme selbst diese Haltung ein. Wenn du deine Körperhaltung aufrichtest, wirst du sehen, wie sich gleichzeitig ein selbstsichereres Gefühl in dir ausbreitet.

Nur durch diese klitzekleine Veränderung hast du innerhalb von Sekunden dein Selbstbewusstsein spürbar aufgebaut.

Beobachte diesen Menschen und alleine dadurch siehst du, was ihn äusserlich gesehen von schüchternen Menschen unterscheidet. UND dieser Mensch wird dich automatisch immer wieder daran erinnern, dass du ja gerade dabei bist dein Selbstbewusstsein aufzubauen, falls du wieder in deine alte und gewohnte Körperhaltung zurückgerutscht bist.

11 Tipps für deine Ausstrahlung und dein Charisma

Wende folgende Tipps an und du erhöhe damit nicht nur deine Ausstrahlung, sondern du wirst spüren, wie du täglich mit simplen kleinen Tipps dein Selbstbewusstsein ganz einfach Schritt für Schritt aufbauen kannst.

Lächeln
  1. 1
    Versuche häufiger zu Lächeln von innen heraus.
  2. 2
    Überlege dir kurz was du sagen willst, bevor du es ausprichst. Damit vermeidest du viele "Äh's"' und "Ähm's".
  3. 3
    Achte auf ein gepflegtes erscheinen (sollte ja logisch sein 😀 )
  4. 4
    Beginne einen Satz oder eine Meinung nicht mit: "Das hat man schon immer so gemacht." Sondern trau dich deine Meinung und dein Wissen zu vertreten: "Ich habe das oft so gemacht und weiss, dass es funktioniert.
  1. 5
    Wenn du etwas nicht kannst oder verpatzt hast, dann lächle nicht verlegen, sondern mach einfach weiter. Sag höchstes sowas wie: "Oh, das hat nicht geklappt, tut mir Leid. Gleich geht's weiter."
  2. 6
    Versuche deine Hände nicht immer in deinem Gesicht zu haben, sonst verdeckst du damit deinen Mund. 
  3. 7
    Spiele nicht immer an deinen Haaren rum. Du musst nicht jede Strähne immer zurück hinters Ohr streichen.
  4. 8
    Kratze dich nicht immer in deinem Gesicht oder auf deinem Kopf. Meistens bildest du dir das unangenehme Gefühl nur ein, und es ist eine Willkommene Möglichkeit aus Unsicherheit etwas zu tun zu haben. Deshalb landen deine Hände imm an deinem Kopf.
  5. 9
    Lasse deine Hände einfach locker neben deinem Körper. Häufig sieht man, wie unsichere Menschen mit der einen Hand ihren einen Zeigefinger halten. Sonst fühlen sie sich unsicher. Aber das ist reine Gewohnheit.
  6. 10
    Verlagere dein Gewicht nicht auf einem Bein, sondern stelle dich gerade und aufrecht hin.
  7. 11
    Schaue den Menschen in die Augen und wechsle nicht ständig vom linken zum rechten Auge. Bleibe ruhig und halte den Moment aus, in dem du normalerweise auf den Boden oder irgendwo anders hin schauen würdest.
Crashkurs

Melde dich für den Crash Kurs an

Bekomme 7 Tage meine #1 Tipps um dir den ersten Schritt in DEIN starkes Selbstbewusstsein zu erleichtern.

Ich freue mich auf Dich!

5 Tipps um deine Selbstliebe zu stärken

Ja Selbstliebe und Selbstbewusstsein haben sehr viel miteinander zu tun, denn sie arbeiten Hand in Hand. Wenn du dein Selbstbewusstsein aufbauen möchtest, aber dir fehlt einfach der Mut um den ersten Schritt zu gehen, dann starte eben damit, deine Selbstliebe zu erhöhen.

Doch passe auf, dass du nicht etwas verändern willst (z.B Sport machen) ​um den ​anderen​ zu gefallen, sondern versuche dich immer wieder auf dich zu fokussieren und für DICH diese Dinge zu tun.

Ein paar Tipps:​​

  1. 1
    Schenke dir im Spiegel ein Lächeln
  2. 2
    Überlege dir 3 Dinge, die du gut kannst. Schreib sie dir auf und häng sie an die Wand.
  3. 3
    Achte auf eine gesunde Ernährung und genug Bewegung.
  4. 4
    Nimm dir 3 Minuten am Tag (darf auch mehr sein), in denen du die Augen schliesst und in dich selbst hineinblickst. Deine Gedanken lässt du einfach liebevoll ziehen.
  5. 5
    Bonus - Tipps und Motivation für deinen gesunden Körper: Sport und Ernährung (Auch diese beiden Punkte gehören zu den Basics, weil sie uns Energie und Kraft schenken)

Um eine tiefe Selbstliebe aufzubauen hilft es, wenn du herausfindest, wer genau du eigentlich bist und was deine Lebensziele sind. 

michselbstsein 2

Praktische Tipps für ein starkes Selbstbewusstsein

Hol dir meine besten Tipps für mehr Selbstbewusstsein, mehr Selbstliebe und mehr Selbstvertrauen in deinem Leben. Garantiert gut. Und garantiert kostenlos!

Trag dich hier in meinen Newsletter ein und schon geht's los:

Mentale Tipps

7 Tipps für mehr positive Gedanken

  • Wenn du dich beim pessimistisch-denken erwischst, dann formuliere den Gedanken bewusst in einen optimistischen um. (Schau dir dazu das Gedankenatelier an und werde zum Meister deiner Gedanken)
  • Versuche achtsam zu sein und freue dich auch an den kleinen Dingen.
  • Wenn dich eine andere Person nervt, dann überlege dir, warum sie dich nervt. Lohnt es sich deine positiven Gefühle an sie zu verschwenden und deine Laune in den Keller zu ziehen?
  • Vergleiche dich nicht mit anderen. Hol alles aus dir heraus und freu dich, dich selbst zu sein - jeder andere ist schon besetzt.
  • Du hast Hürden in deinem Leben? Versuche das Positive herauszuziehen. Jede Hürde macht dich stärker.
  • Denke bewusst positiv
  • Setze deinen Fokus im Spiegel nicht darauf, was du nicht an dir magst, sondern darauf was du an dir magst. (Ziel: Alles an dir mega toll finden)
Selbstbewusstseins Gedanken1

Baue mit neuen Gewohnheiten dein
Selbstbewusstsein auf

Hast du dir schon mal Gedanken darüber gemacht, warum du eigentlich schüchtern bist? Nein? Im Grunde ist die Antwort ganz einfach. Aus einer Reihe von Gewohnheiten und Überzeugungen die du seit deiner Kindheit übernommen hast, bist du unsicher geworden. Deine Überzeugung, dass du Unsicher bist, kannst du nun aber bewusst verändern, in dem du dir Stück für Stück neue und positive Gewohnheiten aneignest. Diese führen automatisch dazu, dass du dich selbstbewusster fühlst. Hier ein paar Beispiele:

5 Tipps um den Tag richtig zu starten

  1. 1
    Wenn du aufwächst rufe dir 3 Dinge in Erinnerung für die du dankbar bist.
  2. 2
    Wenn du aufstehst, trinke als erstes Wasser. Greife erst danach zu Tee oder Kaffee.
  3. 3
    Mach das Fenster auf oder gehe raus und atme die frische Luft ein.
  4. 4
    Bewege deinen Körper. Wärme alle Körperstellen liebevoll ein bisschen ein.
  5. 5
    Visualisiere dir ein Mentales Bild wie du den Tag heute meisterst und wie selbstbewusst du heute sein wirst. Besonders in den Situationen vor denen du Angst hast.

5 Tipps um positiv durch den Tag zu gehen

  1. 1
    Die Körperhal​​tungs-Übungen machen
  2. 2
    Dir deine Ziele immer wieder vor dein inneres Auge rufen
  3. 3
    Dein starkes mentales Bild von dir immer wieder präsent haben
  4. 4
    Aus der Komfortzone treten: ​Mehr dazu im Blog​
  5. 5
    Deine Laune nicht von äusseren Umständen abhängig machen. Auch wenn es regnet - Du bist voller positiver Energie. (Tipp traue dich einmal mehr Nein zu sagen, wenn dir etwas nicht passt, harre negative Menschen in deinem Umfeld nicht einfach aus. Setze Grenzen um deine positive Energie aufrechterhalten zu können.)

5 Tipps um richtig und glücklich den Tag zu beenden

  1. 1
    Mindestens eine Stunde bevor du ins Bett gehst, konsumierst du keine elektronischen Medien mehr. Handy aus, Pc aus, Fernseher aus. Greife lieber zu einem Buch.
  2. 2
    Bevor du ihn Bett gehst meditierst du für 3 Minuten (darf natürlich auch länger sein). Dann sind deine Gedanken ruhige und du kannst gut einschlafen.
  3. 3
    Im Bett entspannst du bewusst jede Stelle deines Körpers
  4. 4
    Gedanken lässt du liebevoll vorbeiziehen (wenn du die oberen Tipps befolgt hast, solltest du an der Stelle keine grossen Gedankentrubel mehr haben)
  5. 5
    Bonus - wenn du mit dem Einschlafen Probleme hast: Tipps zum sofort anwenden

In 17 Schritten zum starken Selbstbewusstsein

Das waren Tipps, die du sofort anwenden kannst, um dich unmittelbar selbstbewusster zu fühlen. Jedoch um dein Selbstbewusstsein tiefgreifend aufzubauen und um so selbstbewusst zu werden, wie du es dir wünschst, braucht es doch ein bisschen mehr. 

Dafür habe ich dir die 17 wichtigsten Regeln zusammengesucht, die du unbedingt beachten musst, wenn du dein Selbstbewusstsein aufbauen möchtest.

Oder gehst direkt mir auf die Reise und baust Schritt für Schritt dein Selbstbewusstsein auf: Schritt für Schritt zu deinem starken Selbstbewusstsein.

Was ich dir auch ans Herz legen möchte, sind meine Tipps die dich täglich inspirieren und immer wieder daran erinnern, dass du dein Leben selbst in die Hand nimmst. Dafür trage dich einfach direkt hier ein:

michselbstsein 2

Praktische Tipps für ein starkes Selbstbewusstsein

Hol dir meine besten Tipps für mehr Selbstbewusstsein, mehr Selbstliebe und mehr Selbstvertrauen in deinem Leben. Garantiert gut. Und garantiert kostenlos!

Trag dich hier in meinen Newsletter ein und schon geht's los:


  • 4.6/5
  • 11 ratings
11 ratingsX
Very bad!BadHmmmOkeGood!
9.1%0%0%0%90.9%
  • Cooler Artikel! Was mir momentan enorm hilft mein Selbstbewusstsein und mein Selbstvertrauen zu steigern ist, dass ich mir vorgenommen habe täglich 6 fremde Menschen in der Stadt spontan anzusprechen. Ein Kumpel hat mir den Tipp gegeben anfangs einfach nach etwas einfachem zu fragen – z.B. einem Taschentuch oder der Uhrzeit.
    Die Erfahrungen, die ich dabei mache sind, dass Menschen sich zu einem großen Teil freuen, wenn man sie anspricht. Aber selbst mit Ablehnung lerne ich so besser umzugehen. Ich mache momentan die Erfahrung, dass extrem viele Ängste in meinem Kopf einfach nur Phantomängste sind.

    Finde auch die kurzen Videos in deinen Blogartikeln toll. Ist mal was Neues. 🙂

    • Hahaha das ist hammer! So eine Leute-fragen Session werde ich auch bald mal wieder machen.
      Ja das Thema Ängste… dazu kann ich sagen:
      1. Frage dich ob die Angst sinnvoll ist (z.B bei Gefahr)
      2. Wenn sie keinen Sinn hat, dann suche nach dem blockierenden Glaubenssatz, der diese Angst auslöst
      3. Oder mach einfach die 3 -Sekunden Regel und springe ins kalte Wasser.

      Vielen Dank für deinen Kommentar und dein Feedback. Es freut mich, wenn dir die Videos gefallen.

      High-Five, Livia

  • Hallo liebe Livia,
    deine Tipps sind wirklich sehr gut umsetzbar. Kurz, knapp aber äußerst effektiv. Ganz besonders wichtig finde ich es, den Tag richtig zu beginnen und zu beenden. Gerade durch diese beiden Rituale wird der Tag so richtig strukturiert und ausgerichtet. Und abends kann man natürlich wesentlich besser einschlafen.
    Ich finde deinen Blog wirklich äußerst inspirierend und bedanke mich für die Verlinkung.
    Weiterhin viel Erfolg und alles Liebe für dich
    Barbara

    • Liebe Barbara,
      herzlichen Dank für dein liebes Feedback!
      Sehr gerne habe ich dich verlinkt, denn auch deine Tipps haben mich schon sehr inspiriert und zum selber Ausprobieren angeregt.
      Vielen Dank und liebe Grüsse
      Livia